Hier bestellen
Marktanalyse Publikums-AIF 2019
News
Suche nach:

Insolvent für einen Tag

Valerum Invest AG beantwortet Fragen nur ausweichend

03.02.2017 • Am 23. Januar 2017 wurde von dritter Seite ein Insolvenzantrag für die Valerum Invest AG gestellt. Bereits am darauffolgenden Tag hat der Antragsteller allerdings diesen gegenüber dem Amtsgericht Charlottenburg wieder zurückgezogen. Die angeordneten Sicherungsmaßnahmen wurden daraufhin am 26. Januar wieder eingestellt. Leider hat Valerum wichtige Fragen zu den Hintergründen nicht beantwortet.

Weitere Texte

  • Dramatische Umsatzeinbrüche in 2018 »

    Zuflüsse bei Publikums-AIF und Vermögensanlagen sinken um ein Drittel

    Die Anbieter von Publikums-AIF sowie auch von Vermögensanlagen mussten im vergangenen Jahr dramatische Umsatzeinbrüche hinnehmen. Bei den BaFin-überwachten Alternative Investmentfo ...

  • Erste Anklageerhebung im Fall P&R »

    Staatsanwaltschaft München vermutet gewerbsmäßigen Betrug

    Ein ungewöhnlich hohes Tempo legt die Staatsanwaltschaft München mit der Klageerhebung gegen Heinz R. vor. Ihm wird im Fall des Containeranbieters P&R der Vorwurf des gewerbsmäßige ...

  • Nächstes Companisto-Funding insolvent »

    Nach drei Finanzierungsrunden ist die „Revolution“ von LUUV gescheitert

    Insgesamt 632 Companisten investierten durch qualifiziert nachrangige partiarische Darlehen gut 400.000 Euro in Luuv, dem Erfinder des „revolutionären Kamerastativs solidLUUV“. Zuv ...

  • Klarstellung ohne Mehrwert »

    BaFin will Verbrauchervorschrift nicht konkretisieren

    Seit 3 ½ Jahren gibt es nun die Vorschrift des Paragraph 11a Vermögensanlagengesetz (VermAnlG). Darin geht es um eine Ad-hoc-Pflicht für Vermögensanlagen. Eine ganz wichtige Änderu ...

  • Da läuft einiges aus dem Ruder »

    Führender Öko-Vertrieb UDI muss immer mehr Probleme einräumen

    Georg Hetz hat das von ihm vor 20 Jahren gebaute und die ganze Zeit als Kapitän gelenkte „Schiff UDI“ verlassen. Mit wie viel Wasser im Rumpf der neue Kapitän Stefan Keller zu kämp ...

  • Nicht geleistete Rückzahlung »

    Fällige Einlagen bei CapStar one nicht zurückgezahlt

    Wer bei CapStar one an besondere Sicherheit wie bei der AirForce One dachte, der wird nun vermutlich enttäuscht. Denn die per Ende November 2018 fälligen Rückzahlungen aus gekündig ...

  • Vogelfreier Freiherr »

    Ist Freiherr von Gregory mit Anlegergeld ausgeflogen?

    Am 22. September 2016 hat Franz Freiherr von Gregory einen Verkaufsprospekt für Genussrechte im Gesamtwert von 30 Millionen Euro unterschrieben. Die BaFin hat das Anlagemodell ohne ...

Stellungnahme. Auf Anfrage teilte Ingo Schmidt von der Valerum Invest AG nur ausweichendes mit: „Der ‘Antrag auf Prüfung einer Insolvenz‘ gegen die VALERUM Invest AG vom 23.01.2017 wurde von dritte Seite aus gestellt, jedoch bereits am darauffolgenden Tag vom Antragssteller per Schreiben an des Amtsgericht Charlottenburg für erledigt erklärt. Das Schreiben liegt uns in Kopie vor. Am Freitag, den 27.01.2017, erfolgte ein Telefonat zwischen dem zuständigen Rechtspfleger und Herrn Herbst. Am Montag, den 30.01.2017, wurde die Einstellung des Antrags amtlich bekanntgegeben (siehe insolvenzbekanntmachungen.de). Weitere Details zu diesem Vorgang können wir Ihnen leider nicht nennen und bitten hierfür um Ihr Verständnis.
Unabhängig der o. g. Geschehnisse waren bzw. sind sämtliche von uns vertriebenen Projekte, Wohnimmobilien und Selfstorage-Parks, zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Zwischen der VALERUM Invest AG sowie den jeweiligen Bauträgern bestehen Stand 23.01.2017 (Datum des Antrags) keine wirtschaftlichen Verflechtungen.
Bitte beachten Sie, dass es sich bei unseren Immobilien-Investments ausschließlich um Realimmobilien handelt. Immobilienbeteiligungen befinden sich nicht im Vertrieb der VALERUM Invest AG.

Immobilientresor klingt nach viel heißer Luft
Bild: Auszug aus einer Werbebroschüre

Loipfinger’s Meinung. Wichtige Fragen bleiben mit der Antwort allerdings offen. Denn ein Insolvenzantrag kommt meist nicht aus heiterem Himmel. Wie es um die Bonität allgemein bestellt sei, hat Ingo Schmidt nicht ausgeführt. Höchst zweifelhaft ist auch die Aussage, wonach sich Immobilienbeteiligungen nicht im Vertrieb der Valerum Invest AG befänden. Vielleicht ist das juristisch spitzfindig auf die Gegenwart bezogen. Ein alter Screenshot der Homepage sagt etwas anderes: „Immobilienbeteiligung: Unser Konzept im Detail“. Unseriös wirkt auch die alte Werbung für den „Valerum-Immobilientresor“. Der Vorstand Sven Herbst wird noch viele Gemüter beruhigen müssen.

[schließen]
X

Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)

  • warte ...