Hier bestellen
Marktanalyse Publikums-AIF 2018
News

Teurer Safran

Auf Betrüger aus Dubai hereingefallen

24.01.2018 • Mit der Pinzette wurde jeder einzelne Safran-Faden kontrolliert und der tiefrote obere Teil von dem minderwertigeren unteren Teil getrennt. Sargol wird diese Güteklasse genannt, die von Miasa beispielsweise an Feinkost Käfer oder das KaDeWe geliefert wurde. Zur Finanzierung von weiterem Wachstum sammelte Seedmatch in 2015 Kapital bei 383 Kleinanlegern ein. Insgesamt 435.500 Euro kamen so zusammen, die nun aufgrund einer Insolvenzeröffnung bei der Miasa GmbH im Feuer stehen.

Weitere Texte

  • Was ist los bei Companisto? »

    Die Pleiten bei Fundings häufen sich

    MyCouchbox wollte mit dem Versand von Überraschungs-Snackboxen Geld verdienen. Hersteller sollten die Ware kostenlos zur Verfügung stellen, die dann monatlich an „viele Tausend Hau ...

  • 19 Prozent Plus bei Publikums-AIF »

    Regulierte Anbieter geschlossener Fonds steigern ihre Umsätze

    Die Kosten, bei der BaFin als Kapitalverwaltungsgesellschaft zugelassen zu werden, liegen bei mehreren hunderttausend Euro. Hinzu kommen die laufenden Ausgaben für die Regulierung, ...

  • Fehlerhafte Kosteninformationen nach MiFID II? »

    Bei unvollständigen Kostenausweisen ist für Banken Ärger vorprogrammiert

    Seit einem Monat müssen nun Banken beim Vertrieb von geschlossenen Fonds und anderen Vermögensanlagen die neuen Regeln nach MiFID II beachten. Die Anbieter solcher Produkte liefern ...

  • Insolvente Energiegenossenschaft »

    Anleger von bettervest bangen um ihr Geld

    Die Wechselstrom Energiegenossenschaft hat über bettervest zwei Crowdfundings durchgeführt. Bei einem wurde ein Nahwärmenetz mit Photovoltaik im Taunus und beim anderen zwei Photov ...

  • Scheinbare Schwarmfinanzierung »

    Zinsland legt das Vermögensanlagengesetz eigenwillig aus

    Schwarmfinanzierungen sind privilegiert, da sie keinen Verkaufsprospekt erstellen müssen. Als Voraussetzung hat der Gesetzgeber eine Fundinggrenze von maximal 2,5 Millionen Euro de ...

  • Strafbarkeit als Ausrede »

    Companisto verweigert Antworten

    Insgesamt 581 Anleger haben 2015 über Companisto gut 400.000 Euro in die Firma noDNA investiert. Investmentcheck wollte vom Emittenten und der Crowd-Plattform wissen, weshalb die V ...

  • Warum tut die BaFin nichts dagegen? »

    Bauminvestment ohne Verkaufsprospekt

    Manchmal können einem sogar Politiker leidtun. In 2016 änderten sie beispielsweise das Vermögensanlagengesetz, um die Prospektpflicht für Direktinvestments noch einmal zu erweitern ...

Funding. Als weltweit erste Premiummarke für Safran wollte Miasa den internationalen Feinkostmarkt erobern. Beim Funding in 2015 wurde betont, dass seit Gründung in 2010 jedes Jahr ein positiver Cashflow erreicht wurde. „Miasa ist also kein Start Up, das erst beweisen muss, ob seine Produktidee einen Markt findet. Wir betreiben das Kerngeschäft bereits erfolgreich. Was es jetzt braucht, ist eine Wachstumsfinanzierung, um die vielversprechenden Marktchancen nutzen zu können.“

Das von Seedmatch für Miasa gesammelte Geld ist vermutlich verloren.
Quelle: Homepage www.seedmatch.de

Insolvenzeröffnung. Unter dem Aktenzeichen 35 IN 424/17 hat das Amtsgericht Potsdam wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung ein Insolvenzverfahren eröffnet. Miasa-Geschäftsführer Michael Sabet hat als Grund einen Betrugsfall durch einen Lieferanten aus Dubai angegeben. Außerdem kämpfte die Firma mit überraschenden Kontenschließungen verschiedener Banken, weil ihr Safran auch aus dem Iran stammte.

Loipfinger’s Meinung. Sowohl Seedmatch als auch Miasa haben Presseanfragen von Investmentcheck zur Insolvenz bereitwillig beantwortet. Die geschilderten Hintergründe klingen durchaus plausibel. Anders als in vielen anderen Fällen entsteht hier nicht das Gefühl, dass die Anleger vorsätzlich über den Tisch gezogen wurden. Am Ergebnis, dass die vermutlich nichts mehr von ihrem Geld wiedersehen, ändert das allerdings nichts.

[schließen]
X

Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)

  • warte ...