News

Insolvent für einen Tag

Valerum Invest AG beantwortet Fragen nur ausweichend

03.02.2017 • Am 23. Januar 2017 wurde von dritter Seite ein Insolvenzantrag für die Valerum Invest AG gestellt. Bereits am darauffolgenden Tag hat der Antragsteller allerdings diesen gegenüber dem Amtsgericht Charlottenburg wieder zurückgezogen. Die angeordneten Sicherungsmaßnahmen wurden daraufhin am 26. Januar wieder eingestellt. Leider hat Valerum wichtige Fragen zu den Hintergründen nicht beantwortet.

Weitere Texte

  • Exporo: Noch einmal Glück gehabt »

    Definition der 2,5 Millionen-Obergrenze geändert

    Bis zu 935.000 Euro wollte Exporo mit dem Funding der Oberheidkamper Straße einsammeln. Und nach den letzten Platzierungserfolgen wäre das der Immobilien-Crowd-Plattform Exporo mit ...

  • Warum wird das VIB versteckt? »

    Finnest rät zu Informationsverweigerung

    Investmentcheck verfolgt das Ziel, die Transparenzbereitschaft der Anbieter von Vermögensanlagen zu testen. Bestimmte Informationen werden von seriösen Anbietern auf freiwilliger B ...

  • Nicht mal bis drei zählen »

    Immofunding mit 6-seitigem VIB

    Nicht immer schafft es der Gesetzgeber, seine Vorgaben wirklich eindeutig zu formulieren. Der erste Satz von Paragraph 13 Absatz 2 des Vermögensanlagengesetzes ist allerdings absol ...

  • Fragwürdige Mietunterdeckungen bei P&R »

    Wie wichtig ist das Neugeschäft?

    Seit Jahresanfang greift eine Prospektpflicht für Direktinvestments nach Vermögensanlagengesetz. Beim Marktführer P&R liefern die umfangreichen Informationen einige sehr interessan ...

  • Unterschätzte Informationspflichten bei Vermögensanlagen »

    Eine rechtliche Einschätzung durch Rechtsanwalt Dr. Jürgen Machunsky

    Der Anlegerschutz in Deutschland hat den mündigen und rational handelnden Verbraucher als Ziel, der seine Anlageentscheidungen eigenverantwortlich und ohne staatliche Bevormundung ...

  • Nachbohren beim Bohrerhof »

    Braucht Deutschland solche Kapitalanlagen?

    Mitte Februar hat die Bohrerhof GmbH eine Bekanntmachung gemäß Vermögensanlagengesetz vorgenommen. Sie will Geld mit einem qualifizierten Nachrangdarlehen für ein Landhotel einsamm ...

  • Vorsicht bei Werbung von Metropol Immobilien »

    Werbebroschüre nur mit Genehmigung weiterleitbar

    Zwölf DIN-A4-Seiten umfasst der Werbeflyer für ein Nachrangdarlehen der Metropol Immobilien GmbH. Der Inhalt ist höchst fragwürdig und dürfte in verschiedenen Punkten gegen das Ver ...

Stellungnahme. Auf Anfrage teilte Ingo Schmidt von der Valerum Invest AG nur ausweichendes mit: „Der ‘Antrag auf Prüfung einer Insolvenz‘ gegen die VALERUM Invest AG vom 23.01.2017 wurde von dritte Seite aus gestellt, jedoch bereits am darauffolgenden Tag vom Antragssteller per Schreiben an des Amtsgericht Charlottenburg für erledigt erklärt. Das Schreiben liegt uns in Kopie vor. Am Freitag, den 27.01.2017, erfolgte ein Telefonat zwischen dem zuständigen Rechtspfleger und Herrn Herbst. Am Montag, den 30.01.2017, wurde die Einstellung des Antrags amtlich bekanntgegeben (siehe insolvenzbekanntmachungen.de). Weitere Details zu diesem Vorgang können wir Ihnen leider nicht nennen und bitten hierfür um Ihr Verständnis.
Unabhängig der o. g. Geschehnisse waren bzw. sind sämtliche von uns vertriebenen Projekte, Wohnimmobilien und Selfstorage-Parks, zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Zwischen der VALERUM Invest AG sowie den jeweiligen Bauträgern bestehen Stand 23.01.2017 (Datum des Antrags) keine wirtschaftlichen Verflechtungen.
Bitte beachten Sie, dass es sich bei unseren Immobilien-Investments ausschließlich um Realimmobilien handelt. Immobilienbeteiligungen befinden sich nicht im Vertrieb der VALERUM Invest AG.

Immobilientresor klingt nach viel heißer Luft
Bild: Auszug aus einer Werbebroschüre

Loipfinger’s Meinung. Wichtige Fragen bleiben mit der Antwort allerdings offen. Denn ein Insolvenzantrag kommt meist nicht aus heiterem Himmel. Wie es um die Bonität allgemein bestellt sei, hat Ingo Schmidt nicht ausgeführt. Höchst zweifelhaft ist auch die Aussage, wonach sich Immobilienbeteiligungen nicht im Vertrieb der Valerum Invest AG befänden. Vielleicht ist das juristisch spitzfindig auf die Gegenwart bezogen. Ein alter Screenshot der Homepage sagt etwas anderes: „Immobilienbeteiligung: Unser Konzept im Detail“. Unseriös wirkt auch die alte Werbung für den „Valerum-Immobilientresor“. Der Vorstand Sven Herbst wird noch viele Gemüter beruhigen müssen.

[schließen]
X

Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)

  • warte ...