News

Die 11a-Keule

German Pellets als Präzedenzfall

16.02.2016 • Am 5. Februar 2016 wurde von der BaFin erstmals eine Veröffentlichung gemäß Paragraph 11a Vermögensanlagengesetz bekannt gemacht. Diese betraf Genussrechte der German Pellets GmbH aus Wismar. Im Grunde wurde damit der Anfang vom Ende besiegelt. Am 10. Februar wurde vom Amtsgericht Schwerin die Rechtsanwältin Bettina Schmudde als vorläufige Insolvenzverwalterin bestellt. Es geht um 44 Millionen Euro Genussrechtskapital und weitere 225 Millionen Euro Anleihenvolumen. Auch in USA war die Firma aktiv und hat dort über eine halbe Milliarde US-Dollar mit Bonds eingesammelt.

Weitere Texte

  • Unterschätzte Informationspflichten bei Vermögensanlagen »

    Eine rechtliche Einschätzung durch Rechtsanwalt Dr. Jürgen Machunsky

    Der Anlegerschutz in Deutschland hat den mündigen und rational handelnden Verbraucher als Ziel, der seine Anlageentscheidungen eigenverantwortlich und ohne staatliche Bevormundung ...

  • Nachbohren beim Bohrerhof »

    Braucht Deutschland solche Kapitalanlagen?

    Mitte Februar hat die Bohrerhof GmbH eine Bekanntmachung gemäß Vermögensanlagengesetz vorgenommen. Sie will Geld mit einem qualifizierten Nachrangdarlehen für ein Landhotel einsamm ...

  • Vorsicht bei Werbung von Metropol Immobilien »

    Werbebroschüre nur mit Genehmigung weiterleitbar

    Zwölf DIN-A4-Seiten umfasst der Werbeflyer für ein Nachrangdarlehen der Metropol Immobilien GmbH. Der Inhalt ist höchst fragwürdig und dürfte in verschiedenen Punkten gegen das Ver ...

  • RWB: Außer Spesen nichts gewesen? »

    Bisher sehr durchwachsene Ergebnisse

    Seit gut 15 Jahren werden Venture-Capital und Private-Equity-Investitionen mit geschlossenen Dachfonds-Konstrukten an Privatanleger verkauft. Viele von den damaligen Anbietern sind ...

  • Beurkundungspflichtige Verkaufsbeschlüsse »

    Hohe Formerfordernisse bei Verkauf des letzten Fondsobjektes

    Rechtsanwalt Ralph VeiI von der Kanzlei Mattil & Kollegen aus München hat schon viele Anleger vor Gericht vertreten. Der Spezialist für Bank- und Kapitalmarktrecht kämpft momentan ...

  • Aufsichtsrecht ersetzt kein Zivilrecht »

    Intensive Diskussionen auf dem Sachwerte-Kolloquium 2017

    In der Sachwerte-Branche steckt Leben. Kontrovers und ambitioniert diskutierten Referenten und Besucher auf dem ersten von den freien Fachjournalisten Friedrich Andreas Wanschka, M ...

  • Unterschätzte Transparenzpflichten »

    BaFin bemängelt Einhaltung von Vorschriften

    Das neueste BaFin-Journal von März 2017 hat es in sich. Ab Seite 25 beschreibt die Aufsichtsbehörde die Erfahrungen mit dem Kleinanlegerschutzgesetz und stellt einige Missverständn ...

Ein Desaster, das an den Fall Prokon erinnert. Aber auch ein Fall, der die Regelung nach Paragraph 11a Vermögensanlagengesetz in den Mittelpunkt stellt. Denn erst nachdem aufgrund dieser Vorschrift über eine ungesicherte Refinanzierung berichtet wurde, kam der Stein so richtig ins Rollen. Grund genug, sich mit der 11a-Keule etwas genauer zu beschäftigen.

Nach dem Gesetzestext muss ein Emittent „unverzüglich“ über jede nicht öffentliche Tatsache berichten, „wenn sie geeignet ist, die Fähigkeit des Emittenten zur Erfüllung seiner Verpflichtung gegenüber dem Anleger erheblich zu beeinträchtigen“. Das lässt Interpretationsspielraum hinsichtlich der Formulierung „Verpflichtung“ und der Bestimmung „erheblich“. Im Fall German Pellets werden Anwälte wohl vor allem über die Festlegung „unverzüglich“ streiten. Denn leider bleibt die extra zur Durchführung des Paragraphen 11a verfasste „Vermögensanlagen-Veröffentlichungs- und Mitteilungsverordnung“ (VermVerMiV) sehr unpräzise. Bis auf ein paar formale Aspekte ist darin wenig über den reinen Gesetzeswortlaut hinaus enthalten.

Am Ende bleibt es also Gerichten vorbehalten, Auslegungsdetails durch Urteile festzuschreiben. Da die Anlässe hierfür Schadensfälle sind, dürfte die Auslegung letztendlich eher strenger ausfallen. Emittenten, die diese Vorschrift also in Einzelfällen auslegen müssen, sollten dies schon heute berücksichtigen.

[schließen]
X

Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)

  • warte ...