Hier bestellen
Marktanalyse Publikums-AIF 2020
News
Suche nach:

Hase-und-Igel-Spiel

Life Forestry Switzerland tanzt der BaFin auf der Nase herum

04.04.2019 • Die Dreistigkeit mancher Anbieter kennt keine Grenzen. Nachdem die BaFin im Herbst letzten Jahres das Angebot „Teakinvestment“ von der Life Forestry Group wegen fehlendem Verkaufsprospekt untersagt hat, machte der Anbieter einfach mit der Produktbezeichnung „Golden Teak“ weiter. Jetzt hat die BaFin auch hier Anhaltspunkte für einen fehlenden Verkaufsprospekt festgestellt.

Weitere Texte

  • Fast 50 Prozent Umsatzsteigerung in 2019 »

    Geschlossene Fonds werden wieder deutlich stärker nachgefragt

    Es waren überraschend positive Zahlen, die gestern auf dem Sachwerte-Kolloquium 2020 vorgestellt werden konnten. Mi ...

  • P&R-Gründer ist tot »

    Heinz Roth ist bereits Ende 2019 verstorben

    Die seit Wochen kursierenden Gerüchte haben sich bestätigt. P&R-Gründer Heinz Roth ist am 14. Dezember 2019 verstorben. Im Herbst 2018 wurde er aufgrund Betrugsverdachts in Untersu ...

  • Überraschender Goldfund »

    Bei PIM Gold ist mittlerweile von 1 Tonne Gold auszugehen

    Am 28. Februar findet in Offenbach ab 10 Uhr die Gläubigerversammlung im Fall PIM Gold statt. Der ursprünglich geplante Ort beim Amtsgericht wurde aufgrund der angemeldeten Teilneh ...

  • Hiobsbotschaft für UDI-Anleger »

    Ein Insolvenzantrag erschüttert die MEP-Gruppe um Konstantin Strasser

    Die Anleger der Solar Sprint Festzinsprodukte müssen nun noch mehr um ihr Kapital zittern. Am 4. Februar 2020 eröffnete das Amtsgericht München ein Insolvenzverfahren für die RexXS ...

  • MIG’sche Gebührenmaschine »

    Kosten verursachen hohen Verlust für die GAF-Anleger

    Im Juli 2005 starteten Alfred Wieder, Matthias Hallweger und Michael Motschmann mit dem MIG Fonds 1. Aktuell wird der Fonds Nummer 16 platziert. Über eine Milliarde Euro zeichneten ...

  • „Kein Anzeichen für eine Leistungsstörung“ »

    Fünf weitere Exporo-Fundings mit Problemen

    Lange Zeit konnte Exporo als Marktführer bei Crowdfinanzierungen verhindern, dass Investoren Geld verlieren. Im November hat es dann gleich zwei Fundings mit 1,7 und 2,2 Millionen ...

  • PIM Gold: Schon 6.000 Forderungen angemeldet »

    Gegenseitige Vorwürfe eskalieren

    Bis zum Ende der ersten Anmeldungsfrist für Forderungen gegenüber PIM Gold haben 6.000 Gläubiger ihre Ansprüche angemeldet. Natürlich können auch weiterhin Forderungsanmeldungen an ...

Angebote. Im Editorial der beiden Verkaufsbroschüren schwärmt Carl-Lambert Liesenberg von der Schönheit und Eleganz des Edelholzes Teak sowie von der Rentabilität bei geringer Korrelation zu anderen Anlegeformen. Zwei Wörter hat er allerdings ersetzt. Im Vorjahr schrieb er noch von einem Investment, während er jetzt noch von der „Basis für ein erfolgreiches Engagement“ berichtet. Außerdem machte er den Baumeigentümer einfach zum Teakwaldpächter. Das beschreibt auch schon ganz gut den wesentlichen Unterschied: Aus Eigentum wurde Pacht. Die „Baumeigentums-Urkunde“ als Nachweis wurde zur „Pacht-Urkunde“. Was sich allerdings nicht geändert hat, ist der prognostizierte Ertrag. Mit 7,31 Prozent kann ein Anleger laut dem im Schweizerischen Stans angesiedelten Anbieter rechnen. Der schlechte Fall wird mit 4,18 Prozent und die positive Abweichung mit 10,34 Prozent prognostiziert. Also heute wie damals: „Hervorragende Renditen mit Wachstumspotenzial“.

Mit solch billigen Tricks soll das Verkaufsverbot der BaFin umgangen werden.
Quelle: Deckblätter der jeweils 64 Seiten dicken Werbebroschüren

Gesetzeslage. Schwer nachvollziehbar für einen Außenstehenden ist die Diskussion darüber, ob diese Angebote dem Vermögensanlagengesetz und damit der Prospektpflicht unterliegen. Relevant ist Paragraph 1 Absatz 2 Nummer 7: „... sonstige Anlagen, die eine Verzinsung und Rückzahlung oder einen vermögenswerten Barausgleich im Austausch für die zeitweise Überlassung von Geld gewähren oder in Aussicht stellen“. Das dürfte bei einem Renditeversprechen von 7,31 Prozent unabhängig von der genauen rechtlichen Ausgestaltung gegeben sein. Das Kriterium der zeitweisen Überlassung dürften beide Angebote in Form einer Laufzeit von 20 Jahren erfüllen.

BaFin. In 2018 trat die BaFin sehr absolut auf und verbot das öffentliche Angebot in Deutschland: „Die Untersagung erfolgte, weil die Life Forestry Switzerland AG keinen von der BaFin gebilligten Verkaufsprospekt für diese Vermögensanlage veröffentlicht hat, der die nach dem VermAnlG erforderlichen Angaben enthält.“ Die vor einer Woche veröffentlichte Mitteilung zum aktuellen Angebot klingt dagegen viel vorsichtiger: „Die BaFin hat Anhaltspunkte dafür, dass die Life Forestry Switzerland AG in Deutschland eine Vermögensanlage in Form von Direktinvestments in Teak mit der Bezeichnung ‚Golden Teak – Land Lease‘ öffentlich anbietet.“

Loipfinger’s Meinung. Wild-West-Zeiten mit Kapitalanlagen ohne ausreichende Verkaufsunterlagen sollten längst vorbei sein. Deshalb wurde das Vermögensanlagengesetz zuletzt so geändert, dass im Grunde jede Form einer zeitweisen Überlassung größerer Beträge nur mit formal gestatteten Verkaufsunterlagen zulässig ist. Die Hürde dafür ist ohnehin sehr niedrig. Trotzdem gibt es ganz unseriöse Anbieter, die nicht einmal das erfüllen. Hier müsste die BaFin im Verbraucherinteresse resolut auftreten und auch die gesetzlich zulässigen Bußgelder von bis zu 500.000 Euro verhängen (nennenswerte Bußgelder wurden offenbar nicht festgelegt, da die Aufsichtsbehörde darüber nicht berichtet hat). Dann auch noch in der zweiten Mitteilung wachsweich von Anhaltspunkten für einen fehlenden Verkaufsprospekt zu sprechen, wird nicht dazu beitragen, dass sie solche unseriösen Anbieter abgeschreckt. Privatanleger brauchen keine solchen Holzinvestments in Costa Rica und Ecuador.

Nachtrag vom 3. Juni 2019. Die Bekanntmachung der BaFin vom 25. März 2019 wurde zwischenzeitlich vom Netz genommen. Bitte beachten Sie hierzu unsere aktuelle Berichterstattung, die Sie hier abrufen können.

[neuer Beitrag]
Hier steht der Fehler.
Hier steht die Meldung
  • Name

  • E-Mail

  • Beitrag

    0 Zeichen von 1024
  • Mit der vollständigen oder teilweise redigierten Veröffentlichung durch die Redaktion bin ich einverstanden, es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Alle Beiträge unterliegen der redaktionellen Vorabkontrolle, die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge jederzeit zu entfernen. Mir der Veröffentlichung meines o.a. Namens bin ich einverstanden, alternativ ist ein Pseudonym anzugeben. Ihre E-Mail-Adresse wird in keinem Fall veröffentlicht. Mit den Bestimmungen zum Datenschutz erkläre ich mich einverstanden und willige in die Verarbeitungung meiner personenbezogenen Daten ein.

  •  

    [schließen]
    X

    Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)

    • warte ...