News
Suche nach:

Vergleichsvorschlag kommt gut an

P&R-Anleger vertrauen den Insolvenzverwaltern

25.06.2019 • Vor einigen Wochen haben die Insolvenzverwalter Dr. Michael Jaffé und Dr. Philip Heinke über 80.000 Vergleichsvorschläge an die P&R-Anleger verschickt. Damals haben sie um Zustimmung geworben, da nur bei einer überwiegenden Annahme der Vergleichsvereinbarung der weitere Ablauf des Insolvenzverfahrens nicht gefährdet ist. Zumindest in dieser Hinsicht können die Investoren aufatmen. Schon jetzt wurden über 95 Prozent der vorausgefüllten Vereinbarungen unterschrieben zurückgeschickt. Einer endgültigen Annahme der Vergleiche durch die Insolvenzverwalter im Herbst 2019 dürfte damit nichts mehr im Wege stehen.

Weitere Texte

  • „Kein Anzeichen für eine Leistungsstörung“ »

    Fünf weitere Exporo-Fundings mit Problemen

    Lange Zeit konnte Exporo als Marktführer bei Crowdfinanzierungen verhindern, dass Investoren Geld verlieren. Im November hat es dann gleich zwei Fundings mit 1,7 und 2,2 Millionen ...

  • PIM Gold: Schon 6.000 Forderungen angemeldet »

    Gegenseitige Vorwürfe eskalieren

    Bis zum Ende der ersten Anmeldungsfrist für Forderungen gegenüber PIM Gold haben 6.000 Gläubiger ihre Ansprüche angemeldet. Natürlich können auch weiterhin Forderungsanmeldungen an ...

  • „Enorme Herausforderungen“ »

    UDI räumt Probleme bei den Biogasprojekten ein

    Die Hiobsbotschaft an UDI-Anleger ist sperrig überschrieben: „Zusatzinformation der te-Gruppe zu ausgereichten Mitteln in Biogasprojekte der Marke UDI“. Das Versprechen von Informa ...

  • Chaosjahre in Heusenstamm »

    Schlechte Nachrichten im Insolvenzgutachten zu PIM Gold

    Für zartbesaitete Anleger ist der Bericht über die vorläufige Insolvenzverwaltung von Dr. Renald Metoja nicht empfehlenswert. Auf 64 Seiten fasst der Fachanwalt für Insolvenzrecht ...

  • Insolvenzverfahren bei PIM Gold eröffnet »

    Der Verdacht eines Schneeballsystems steht im Raum

    Heute hat der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Renald Metoja von der Kanzlei Eisner Rechtsanwälte die Eröffnung des Insolvenzverfahrens bei PIM Gold gemeldet. Den entsprechenden B ...

  • Anleger dürfen sich freuen »

    Asuco und WealthCap streiten beim H.F.S. Immobilienfonds 10

    Zweitmarktfonds gelten als Schnäppchenjäger. Doch beim H.F.S. Immobilienfonds 10 bietet die Asuco nun mehr Geld, als bei einem Verkauf der letzten Fondsimmobilie ausgeschüttet werd ...

  • Die zweite Schlappe »

    Zweites Funding von Exporo ist insolvent

    Marktbeobachter haben die ersten Pleiten von Exporo-Immobilienfundings bereits im Frühjahr erwartet. Doch damals kam es nicht dazu. Irgendwie konnten die Schlappen abgewendet werde ...

Abschlagszahlung. Die Annahme der Vergleichsvereinbarung ist für die P&R-Investoren Voraussetzung dafür, dass sie im nächsten Jahr eine erste Abschlagszahlung erhalten können. Wie viel das sein wird, ist momentan noch schwer zu sagen. Bis Ende diesen Jahres rechnet Jaffé mit Auszahlungen von der Schweizer P&R Equipment & Finance Inc. in Höhe von 260 Millionen Euro. Diese kassiert die Mieten für alle noch vorhandenen Container. Wie hoch die Quote für die Abschlagszahlung ausfällt, ist momentan noch nicht zu prognostizieren. Das hängt auch davon ab, wann genau die Abschlagszahlung nächstes Jahr geleistet wird und wie viel Geld in 2020 noch hinzukommt. Vermutlich wird die genaue Quote aufgrund von Querverrechnungen außerdem in jeder der vier P&R-Gesellschaft unterschiedlich ausfallen.

Aus diesen Büroräumen wird die Insolvenz von P&R gesteuert
Foto: Kanzlei Jaffé in München Quelle: Stefan Loipfinger

Hemmungsvereinbarung. Mit den Vergleichsvereinbarungen haben die Insolvenzverwalter auch eine Hemmungsvereinbarung verschickt. Dabei geht es darum, die Verjährung von eventuellen Anfechtungen zu unterbrechen. Ob diese kommen werden oder nicht, soll in gerichtlichen Musterverfahren geklärt werden. Bis zur höchsten Instanz, dem Bundesgerichtshof, dauert es allerdings länger, als die gesetzliche Verjährungsfrist bis Ende 2021 vorgibt. Insolvenzverwalter Dr. Michael Jaffé erklärte diesbezüglich, dass nahezu alle Gläubiger auch der von der Annahme des Vergleichsvorschlags unabhängigen Hemmungsvereinbarung zugestimmt haben.

Loipfinger’s Meinung. Das Vertrauen der P&R-Investoren in die Insolvenzverwalter wird durch die hohe Zustimmungsquote innerhalb weniger Wochen eindrucksvoll bestätigt. Sogar die mit einem Eigentumszertifikat eventuell besser gestellten Investoren haben überwiegend den Vergleichsvorschlag angenommen. Wie vernünftig und besonnen die P&R-Anleger agieren, zeigt sich außerdem mit der Hemmungsvereinbarung. Auch wenn vermutlich fast niemand hofft, dass es zu Anfechtungen kommt, haben fast alle die Verjährungsunterbrechung bis Ende 2023 akzeptiert.

Die gesammelte P&R-Berichterstattung bei investmentcheck ist hier abrufbar.

Kostenloser Newsletter. Sofern Sie regelmäßig an Informationen von investmentcheck interessiert sind, können Sie sich hier für den kostenlosen Newsletter eintragen. Sie erhalten dann alle Informationen wöchentlich in einer Mail zusammengefasst.

[neuer Beitrag]
Hier steht der Fehler.
Hier steht die Meldung
  • Name

  • E-Mail

  • Beitrag

    0 Zeichen von 1024
  • Mit der vollständigen oder teilweise redigierten Veröffentlichung durch die Redaktion bin ich einverstanden, es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Alle Beiträge unterliegen der redaktionellen Vorabkontrolle, die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge jederzeit zu entfernen. Mir der Veröffentlichung meines o.a. Namens bin ich einverstanden, alternativ ist ein Pseudonym anzugeben. Ihre E-Mail-Adresse wird in keinem Fall veröffentlicht. Mit den Bestimmungen zum Datenschutz erkläre ich mich einverstanden und willige in die Verarbeitungung meiner personenbezogenen Daten ein.

  •  

    [schließen]
    X

    Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)

    • warte ...