Hier bestellen
Marktanalyse Publikums-AIF 2018
News

Sauschwach statt Saustark

Insolvenzantrag eines Seedmatch-Fundings

09.01.2017 • Saustark Design als Firmenname sollte das Design der Ikea Sitzmöbelbezüge beschreiben. Für 120 Ikea-Modelle konnten die Kunden individuelle Bezüge aus über 150 Stoffen auswählen. Doch die als “schlankes, effizientes & risikominimiertes Businesmodel” beschriebene Idee ist gescheitert, obwohl sogar zwei Mal Geld bei Investoren gesammelt wurde. Zuerst Mitte 2013 rund 155.000 Euro als Frühphasenfinanzierung zum Ausbau der Produktpalette, für gezielte Marketingmaßnahmen, zur Prozessoptimierung und Optimierung der Webseite. Zwei Jahre später sollte mit einem Fundingziel von 150.000 Euro die Bekanntheit gesteigert und die „weltweite Internationalisierung“ vorangetrieben werden. Doch schon das klappte nur bedingt, denn das Fundingziel wurde mit 80.000 Euro von 107 Investoren nicht erreicht.

Weitere Texte

  • Die Staatsanwaltschaft ermittelt im Fall Magellan »

    Insolvenzverwalter Borchardt macht keine gute Figur

    Anna Paulson (Name geändert) ist maßlos enttäuscht. Für sie ist die Arbeit des Insolvenzverwalters Peter Borchardt von der Hamburger Kanzlei Reimer längst nicht so zufriedenstellen ...

  • Das Bermuda-Dreieck von P&R »

    Weitere Offshore-Connections von Heinz Roth

    Wo ist das Geld der P&R-Anleger? Diese Frage stellen geprellte Investoren regelmäßig. Vielleicht sollten sie einen Flug von Deutschland über die Schweiz auf die Bermudas buchen. Da ...

  • Ex-Investment von Jens Spahn (CDU) ist insolvent »

    Steuerapp Taxbutler von Pareton ist gescheitert

    „taxbutler - und deine Steuererklärung macht sich von alleine! Belege fotografieren; fertig!“ Wer träumt nicht davon, dass seine Steuererklärung mit ein paar Fotos erledigt ist. Un ...

  • Weiterer Fahrplan im P&R-Insolvenzverfahren »

    Erste Vermögenswerte für die geschädigten Anleger gesichert

    Nach dem anfänglichen Chaos wird zumindest der Zeitplan im Insolvenzverfahren bei P&R etwas klarer. Noch im Juli wird das Insolvenzverfahren eröffnet und die 54.000 Investoren könn ...

  • BaFin untersagt Vertrieb »

    Erstes Verbot nach eineinhalb Jahren

    Seit dem 1. Januar 2017 müssen alle Angebote, „die eine Verzinsung und Rückzahlung oder einen vermögenswerten Barausgleich im Austausch für die zeitweise Überlassung von Geld gewäh ...

  • P&R: Wolfgang Stömmer ist tot »

    Langjähriger P&R-Geschäftsführer verstorben

    Am 13. Juni ist der frühere P&R-Geschäftsführer Wolfgang Stömmer im Alter von 57 Jahren verstorben. Er war von 2013 bis 2016 bei verschiedenen Unternehmen des insolventen Grünwalde ...

  • Anfechtung: Das Damoklesschwert für P&R-Anleger »

    Ein Kommentar von Rechtsanwalt Wolfgang Wittmann

    Die vorläufigen Insolvenzverwalter gaben am 17. Mai 2018 nach „vorläufiger Auswertung der Systeme“ bekannt, dass rund 1,6 Millionen Container an rund 54.000 Anleger verkauft worden ...

Goodies. Um Investoren zusätzlich zu locken, wurden so genannte Goodies versprochen. Wer mindestens 250 Euro investierte, erhielt einen Gutschein über 30 Euro. Ab 500 Euro Investment gab es schon 100 Euro Gutschein und ab 1.000 Euro dann 200 Euro, einlösbar auf das gesamte Sortiment. Doch Seedmatch als Fundingplattform konnte ihre Investoren nur begrenzt überzeugen. Im Frühjahr 2015 musste die Geldakquise um weitere 60 Tage verlängert werden.

Bezüge für Ikea-Polstermöbel konnten nicht überzeugen.
Bild: Homepage www.saustarkdesign.com vom 9. Januar 2017

Insolvenzantrag. Anfang Januar 2017 wurde der Beschluss des Amtsgerichts München veröffentlicht. Unter dem Aktenzeichen 1513 IN 3791/16 eröffnete sie das Insolvenzverfahren gegen die Saustark Design GmbH: „Zur Sicherung des Schuldnervermögens vor nachteiligen Veränderungen (§ 21 Abs. 1 und 2 InsO) wird am 30.12.2016 um 12:00 Uhr vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet, § 21 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 InsO. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wird bestellt: Rechtsanwalt Ivo-Meinert Willrodt, Barthstraße 16, 80339 München.“

Loipfinger’s Meinung. Der im September 2016 als Geschäftsführer ausgeschiedene Betriebswirt Florian Hoffstaedter und die Architektin Marie-Helen Hoffstaedter haben die Umsätze von Ikea Polstermöbel hochgerechnet und ein Marktpotenzial für ihre Bezüge in Milliardenhöhe vorgerechnet. Angeblich würden 25,3 Millionen Polstermöbel von Ikea in Deutschland herumstehen. Noch merkwürdiger ist allerdings, dass vor dem zweiten Funding im 4. Quartal 2014 bereits ein positives Ergebnis erzielt wurde. In einem Update wurde für das 1. Quartal 2015 ein erfolgreicher Verlauf über Plan vermeldet und der März 2015 war mit einem deutlichen Wachstumsplus ein „Rekordmonat“. Angesichts des Insolvenzantrages nur eineinhalb Jahre später scheinen solche Erfolgsmeldungen schon irgendwie gekünstelt.

[schließen]
X

Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)

  • warte ...