News

Verschwundenes Gold

Vom RelaXXbonusplan zum Alptraum

20.10.2016 • Der Relaxxbonusplan von der GOLDprofessionell AG unschlagbare Vorteile bieten. „Einfach & Einzigartig“ sollte er sein. Eine inflationsgeschützte Vermögensbildung mit Wertbeständigkeit wurde versprochen. Gelagert werden sollte alles in Hochsicherheitstresoren in der Schweiz. Lager-, transport- und versicherungskostenfrei! Eigentlich zu schön, um wahr zu sein. Und jetzt befindet sich das Unternehmen mit Sitz in Zürich laut Informationen der eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA in Liquidation. Wenn die Gläubiger keinen Kostenvorschuss in Höhe von 135.000 Schweizer Franken leisten, wird das Konkursverfahren eingestellt.

Weitere Texte

  • Autark-Invest wird von BaFin gescholten »

    Aufsichtsbehörde erklärt Verkaufsprospekt für ungültig

    Viel zu selten nutzt die BaFin ihre Möglichkeit, Verstöße gegen das Vermögensanlagengesetz bekannt zu machen. Im Falle der Autark Invest hat sie es ausnahmsweise getan. Sie hat auf ...

  • Zweifel bei österreichischer Crowd-Plattform »

    Gelebte Intransparenz bei 1000x1000

    1000x1000 hat nichts mit Träumen aus 1001er-Nacht zu tun. Die Homepage mit dem ungewöhnlichen Namen ist die älteste Crowdfunding-Plattform Österreichs. Im Umgang mit gescheiterten ...

  • Bürgerwindgesellschaften verweigern Prospektherausgabe »

    Anbieter verstoßen gegen Gesetzesvorgaben

    Das Vermögensanlagengesetz ist völlig unmissverständlich in diesem Punkt: „Der Verkaufsprospekt muss […] auf der Internetseite des Anbieter veröffentlicht und […] zur kostenlosen A ...

  • Scheitern als Erfolg verkauft »

    Medifundo erreicht Fundinglimit bei Precision EP nicht

    Eigentlich soll Wettbewerb gut für Kunden sein. Zu viel Wettbewerb kann aber einen Markt auch verderben. Bei Crowdinvestments herrscht jedenfalls sehr große Konkurrenz unter den Pl ...

  • Kundenbetreuung à la ERGO »

    Beiratswahl eines Immobilienfonds wird zur Schmierenkomödie

    Nach einschlägiger Meinung ist es Aufgabe eines Treuhänders, die Interessen seiner Treugeber nach deren Vorgaben zu wahren und zu vertreten. Ganz anders sieht das eine Treuhandgese ...

  • Insolvent während der Platzierung »

    Minerva ohne Erfolg bei Anleihenverkauf

    Minerva, die römische Göttin der Weisheit stand Pate bei der Namensgebung. Doch anscheinend waren die Anleger weiser, als dem Anbieter lieb war. Sie vertrauten den Zinsversprechen ...

  • Erste Immobilienfundings insolvent »

    Zinsland-Anleger bangen um 1,25 Millionen Euro

    Die Berater von PwC melden ganz aktuell weiter gestiegene Immobilienpreise: „Noch spielt die Musik im deutschen Markt“, lautet die Überschrift zu einer entsprechenden Veröffentlich ...

Rechtsanwalt Korisek. Der in Wien ansässige Rechtsanwalt Julian Korisek hat in einer Gläubigerinformation mitgeteilt, dass laut Konkursliquidator erheblich weniger Edelmetallbestände vorhanden sein sollen, als dies zu erwarten gewesen wäre. Betroffen sein sollen auch Gläubiger der in Salzburg ansässigen GOLDprofessionell Austria GmbH sowie der GOLDprofessionell Ltd. aus Birmingham, Großbritannien.

Die Homepage ist nicht mehr abrufbar. Früher wurden offenbar nicht erfüllbare Versprechen verbreitet
Quelle: www.relaxxbonusplan.com aus 2014

Werbung. Laut früheren Informationen auf der Homepage des Anbieters, sollte der RelaXXbonusplan “ein Edelmetall-Ankaufsplan mit einer Laufzeit von 6 Jahren” sein. Die GOLDprofessionell AG sollte im Auftrag des Kunden „Monat für Monat zu einem vereinbarten Beitrag Gold oder Silber“ erwerben, „welches bis zur Auslieferung in Hochsicherheitstresoren gelagert wird“. Um das Angebot besonders zu machen, durfte jeder Kunde maximal 100 Euro pro Monat in Gold und weitere 100 Euro in Silber investieren. Durch angeblich große Mengenabnahmen, einer strengen Einkaufspolitik und „geringer Kostenstruktur bei Verwaltung und Abwicklung“ konnte dem Kunden laut Werbeaussagen ein Bonus von 9,5 Prozent gewährt werden.

Loipfinger’s Meinung. Zu schön um Wahr zu sein! Eigentlich muss zu solchen Angeboten nicht mehr gesagt werden. Obwohl der Goldmarkt so professionell ist, dass selbst bei größten Mengen keine Einkaufsvorteile in der versprochenen Größenordnung möglich sind, sollen angeblich 2.700 Anleger auf die Versprechen vertraut haben. In Kombination mit kostenloser Verwahrung und Versicherung ist das Angebot komplette Utopie. Oder es lagen die nicht näher bezifferten Einkaufspreise für die Kunden so exorbitant über dem Markt, dass darin dann alles einkalkuliert wurde. Egal wie: Solche Versprechen sollten mit gesundem Menschenverstand als Scharlatanerie erkannt werden.

[schließen]
X

Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)

  • warte ...