Hier bestellen
Marktanalyse Publikums-AIF 2018
Detailansicht

JC Sandalwood Invest 10

JC Sandalwood Invest 10

KAGB ausgenommen - z.B. operativ tätig

Investmentbeschreibung

Neben dem Aufbau einer Liquiditätsreserve sind die einzigen Anlageobjekte der Emittentin die Anteile an den verschiedenen Indischen Sandelholz-Plantagen, in Form von Anteilen (Units) an Unit Trusts australischen Rechts, über welche Indische Sandelholz-Plantagen treuhänderisch gepachtet und bewirtschaftet werden. Die Indischen Sandelholz-Plantagen befinden sich in Australien.

Einnahmequellen

Erlöse aus dem Verkauf des Sandelholzes.

www.jaederberg.de/download-bereich.html
  • investmentcheck-Transparenzbewertung

  • Unterlagen & Information

    Der Anbieter/Emittent hat Unterlagen zur Verfügung gestellt, die ein Anleger für eine qualifizierte Anlageentscheidung benötigt.
  • Auskunftsbereitschaft

    Der Anbieter/Emittent hat die an ihn gestellten Fragen ausführlich beantwortet. Seine Transparenzbereitschaft in diesem Bereich kann als sehr gut bewertet werden.
  • Prognoserechnung

    Der Anbieter/Emittent hat eine nachvollziehbare Prognoserechnung in den Verkaufsunterlagen veröffentlicht. Die Eintrittswahrscheinlichkeit ist allerdings nicht Gegenstand dieser Transparenzbeurteilung.
  • Anbieter

    Jäderberg & Cie. GmbH
    Van-der-Smissen-Straße 2
    22767 Hamburg
    040-3296969-0
    kontakt@jaederberg.de

  • Konzernmutter

    Jäderberg & Cie. Holding GmbH
    Van-der-Smissen-Straße 2
    22767 Hamburg
    040-3296969-0
    kontakt@jaederberg.de

  • Komplementär

    Jäderberg & Cie. Investment Verwaltungs-GmbH
    Otto-Ernst-Straße 6
    22605 Hamburg
    040-3296969-0
    kontakt@jaederberg.de

  • Emittent

    JC Sandalwood Invest 10 GmbH & Co. KG
    Van-der-Smissen-Straße 2
    22767 Hamburg
    040-3296969-0
    kontakt@jaederberg.de

Stammdaten
-

  • Investitionsart

    Agrar

  • Prospektherausgabe

    08.11.2018

  • Platzierungsende

    31.10.2020 (geplant)

  • Investmentstatus

    Kapitaleinwerbung läuft

  • Risikostreuung

    kein AIF nach KAGB

  • Einkunftsart

    Auslandseinkünfte Doppelbesteuerungsabkommen

  • Platzierungsvolumen

    20.000.000,00 Euro

  • Gesamtinvestition

    20.000.000,00 Euro

  • Produktinformationen

    Das Platzierungsvolumen kann auf 50 Mio. Euro augestockt werden.

Prognostizierte Eckdaten
-

  • Anlegertyp

    Anleger

  • Mindestbeteiligung

    10.000,00 Euro

  • Agio

    0,00%

  • Einzahlungsvariante

    Einmalzahlung nach Beitritt

  • geplante Anlagedauer

    unbefristet, jedoch mindestens bis 31.12.2033

  • in Aussicht gestellter Anlageerfolg

    Prog. Auszah. 2028: 25,3%
    Prog. Auszah. 2029: 76,3%
    Prog. Auszah. 2032: 139,8%
    Prog. Auszah. 2033: 58,8%
    Gesamts. der Auszah.: 300,2% (Prognose)

Platzierungszahlen
-

Dokumente
-

  • Bestätigung

    JC Sandalwood Invest 10 - Bekanntmachung Bundesanzeiger

  • Geschäftsbericht - Jahresabschluss

    JC Sandalwood Invest 10 - Jahresabschluss 2018 Bundesanzeiger

  • Verkaufsprospekt

    JC Sandalwood Invest 10 - Verkaufsprospekt

  • VIB Vermögensanlagen-Informationsblatt

    JC Sandalwood Invest 10 - VIB Vermögensanlagen-Informationsblatt

Presseanfragen
-

  • 22.11.2018 ▪ 26270:Presseanfrage zu Ihrer Ertragsprognose beim Angebot „JC Sandalwood Invest 10“
    • In Ihren Anlegerinformationen haben Sie konkrete Angaben zu den Ertragsaussichten gemacht, die ein Anleger bei Ihrem Angebot erwarten kann. Bekommt ein Anlageinteressierter eine nachvollziehbare Prognoserechnung über die gesamte geplante Anlagedauer, aus der die wesentlichen Einnahme- und Ausgabeströme ersichtlich sind?

      Ja. Ist Bestandteil des Verkaufsprospekts und dort auf den Seiten 29-32 abgebildet.
    • Falls ein Anlageinteressierter keine nachvollziehbare Prognoserechnung erhält: Warum legen Sie die Einnahmen- und Ausgabenströme nicht offen, die dem in Aussicht gestellten Anlageerfolg zugrunde liegen?

    • Sind Sie bereit, an Investmentcheck eine nachvollziehbare Prognoserechnung inklusive Erläuterung der Annahmen zu senden (bitte nachfolgenden Link zum Upload nutzen oder per Mail an info@investmentcheck.de senden)?

      Siehe bitte die Seiten 21-39 und den Teil "wirtschaftliche Grundlagen" auf den Seiten 68-85 in unserem Verkaufsprospekt. Sollten Ihnen die dortigen Ausführungen nicht genügen, so lassen Sie es uns bitte wissen.
  • alles lesen »
  • 16.11.2018 ▪ 26237:Presseanfrage zu Ihrem Kapitalmarktangebot „JC Sandalwood Invest 10“
    • Fragen zu den Investitionen:

      Welche Investitionen wurden getätigt bzw. dürfen getätigt werden?

      Die JC Sandalwood Invest 10 GmbH & Co. KG investiert in unsere fünf Sandelholz-Plantagen in Australien, indem sie Anteile (Units) an den jeweiligen sog. Unit Trusts (Treuhandvermögen australischen Rechts) erwirbt, über die jeweils eine Indische Sandelholz-Plantage treuhänderisch für die jeweiligen Anteilsinhaber (Unit Holder) gepachtet und bewirtschaftet wird. Diese Sandelholz-Plantagen wurden 2012, 2013, 2016 und 2017 angelegt; sie werden plangemäß 2028, 2029, 2032 und 2033 geerntet. Da die Plantagen komplett von uns erworben sind, besteht kein Platzierungsrisiko. Das künftig und sukzessive eingeworbene „JC10“-Kapital wird jeweils kurzfristig zum Erwerb der kleinteiligen Units („Plantagenanteile“) genutzt.
    • Welche Bedingungen an Investitionen gibt es? (z.B. Mindestrendite von Investitionen, Notwendige Drittgutachten vor einer Investition)

      Die möglichen Sandelholz-Plantagen, an denen Anteile erworben werden, sind im Voraus festgelegt. Es handelt sich um 5 Plantagen in den Australischen Bundesstaaten Northern Territory und Queensland. Die Preise, welche von der Emittentin für die Plantagenanteile zu zahlen sind, sind hierbei in einer Rahmenvereinbarung mit der Jäderberg & Cie. Holding im Voraus festgelegt und abhängig vom jeweiligen Erwerbszeitpunkt (Steigerungsrate 14% p.a.). Ein Zurückweisungsrecht der Emittentin besteht dann, wenn sich die biologischen Ertragserwartungen der jeweiligen Plantage um mehr als 25% reduzieren sollten. Drittgutachten vor jeder (der laufend parallel zur Kapitaleinwerbung geplanten) Investitionen ist nicht vorgesehen oder vorgeschrieben.
    • In welcher Höhe wird zur Finanzierung der Investitionen neben dem Anlegerkapital noch weiteres Fremdkapital hinzugezogen?

      Es handelt sich um ein reines Eigenkapital-Investment. Der Einsatz von Fremdkapital ist nicht vorgesehen.
    • Werden Gelder im Rahmen der Investitionen auch an mit Ihnen bzw. dem Emittenten kapitalmäßig und/oder personell verflochtene Unternehmen vergeben? Wenn ja, in welcher Höhe ist dies geplant bzw. zulässig?

      Der Erwerb von Plantagenanteilen ist in einer Rahmenvereinbarung mit der Jäderberg & Cie. Holding GmbH dokumentiert und geregelt. Die Preise, welche von der Emittentin für die Plantagenanteile zu zahlen sind, sind hierbei in der Rahmenvereinbarung im Voraus festgelegt und abhängig vom jeweiligen Erwerbszeitpunkt (Steigerungsrate 14% p.a.)
    • Fragen zur Wirtschaftlichkeit:

      Mit welcher Rendite (berechnet nach dem Internen Zinsfuß) können Anleger vor Steuern bei plangemäßem Verlauf rechnen?

      Wir gehen prognosegemäß von einer NACH-Steuer-Rendite von 9,2% aus. Die den Anleger zufließenden Erträge stellen Einkünfte aus Gewerbebetrieb dar, welche nach dem DBA Deutschland-Australien steuerfrei sind (unter Progressionsvorbehalt). Dies entspricht einer vergleichbaren Vorsteuer-Verzinsung von 13,4% (IRR p.a.). Vergleichbare Vorsteuer-Rendite: Diese Renditeprognose ermöglicht einen Vergleich mit anderen Investments, bei denen die Erträge vom Anleger in Deutschland zu versteuern sind. Hier sind diejenigen Beträge und Renditen angegeben, die der Beispiel-Anleger vor Steuern erhalten müsste, um nach Versteuerung der Ergebnisse in Deutschland diejenigen Beträge und Renditen zu erhalten, die er von der Emittentin als Nachsteuer-Auszahlungen und -Renditen prognosegemäß erhält. Für die Zwecke dieser Berechnung wurde ein Einkommensteuersatz des Beispiel-Anlegers von 42% zzgl. Solidaritätszuschlag von 5,5% und Kirchensteuer von 9% auf die Einkommensteuer zugrunde gelegt.
    • Welche Rendite ist aus den Investitionen notwendig, um die in Aussicht gestellte Anlegerrendite zu erwirtschaften?

      Im Prospekt (u.a. unter B. Wichtige Hinweise, S.29-31, und E. Wirtschaftliche Grundlagen, S.71ff zur Liquiditätsprognose) sind Bruttoerlöse aus der Plantagenverwertung sowie alle ergebnisbelastenden Positionen aufgeführt, die schließlich zu den Nettoauszahlungen an die Anleger führen. Auf welcher (Wertschöpfungs- bzw. Investitions-)Ebene man die „Investitions-Rendite“ anstellt, vor allem um eine Vergleichbarkeit mit anderen Assets zu erreichen, bedarf u.E. einen Dialog mit Ihnen. Eine sachgerechte Betrachtungsweise: Etwa 15% der erworbenen Plantagenanteile werden plangemäß bereits vor der Ernte zur Finanzierung der laufenden Kosten der Investmentstruktur wieder veräußert. Aus den übrigen rd. 85% der Plantagenanteile erzielt die Emittentin nach Ernte und Vermarktung plangemäß in den Jahren 2028, 2029, 2032 und 2033 Plantagenverwertungserlöse. Die durchschnittlich erzielte Rendite (IRR) aus den Plantagenanteilen beträgt prognosegemäß knapp 16,5% p.a. (vor australischen Steuern). Hieraus sind dann von der Emittentin australische Einkommensteuern (in Höhe von 30%) zu zahlen. Sobald die Anleger auf ihre Beteiligungskonten eine durchschnittliche Rendite (IRR) nach australischen Steuern von 6% p.a. erwirtschaftet haben, sind ferner der Vertrieb mit einer Erfolgsprovision von 5% und die Gründungskommanditistin (JC-Kommanditistin) mit einer Erfolgsbeteiligung von 30% an den (Nachsteuer-) Auszahlungen beteiligt.
    • Sonstige Themen:

      Über welche Vertriebswege wird Ihre Kapitalanlage platziert? Welche Vertriebserlaubnis liegt der Kapitalanlage zugrunde?

      Qualifizierte Finanzanlagenvermittler mit Zulassung nach §34fNr.3 GewO sowie Vermögensverwalter nach §32 KWG.
    • Gibt es einen Anlegerbeirat oder ein ähnliches Gremium bzw. wird es ein solches geben? Wer bestimmt die Mitglieder in diesem Gremium? Über welche besonderen Rechte verfügt dieses Gremium?

      Die Anleger üben Ihre Rechte im Rahmen von Gesellschafterversammlungen aus. Ein gesondertes Gremium bzw. ein Anlegerbeirat ist nicht vorgesehen.
    • Gibt es zu Ihrem Kapitalanlageangebot bereits Einschätzungen von Analysten oder der Fachpresse? Wie bewerten diese Ihr Angebot?

      DEXTRO kommt im Rahmen einer Plausibilitätsprüfung zu dem Gesamturteil „plausibel“. Weitere Einschätzungen liegen seit Donnerstag, 15.11.2018, nicht vor.
  • alles lesen »

[schließen]
X

Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)