Detailansicht

SC Infrastructure II

SC Infrastructure II

Nachrangdarlehen

Investmentbeschreibung

Anlageziel der SC Infrastructure II GmbH & Co. KG ist es, Zinseinnahmen aus der Ausreichung eines nachrangigen Darlehens an die Strasser Capital GmbH zu generieren. Die Anlagepolitik besteht darin, den mit der Strasser Capital GmbH bereits geschlossenen Darlehensvertrag durchzuführen und dieser nachrangiges Fremdkapital zur Verfügung zu stellen. Die Strasser Capital GmbH wird dieses Kapital entsprechend der Präambel des Darlehensvertrages zur Finanzierung von Projekten und Geschäftsmodellen im Bereich der erneuerbaren Energien oder der Energiewirtschaft sowie zur Expansion in neue Geschäftsfelder und Märkte im Bereich der erneuerbaren Energien, der Energiewirtschaft oder der Vermietung von Haushaltsgeräten und Heimelektronik verwenden.

www.strassercapital.com
  • investmentcheck-Transparenzbewertung

  • Unterlagen & Information

    Der Anbieter/Emittent hat Unterlagen zur Verfügung gestellt, die ein Anleger für eine qualifizierte Anlageentscheidung benötigt.
  • Auskunftsbereitschaft

    Der Anbieter/Emittent hat eine Frage nicht vollständig beantwortet. Seine Transparenzbereitschaft kann insgesamt als gut bewertet werden.
  • Komplementär

    SC Beteiligungs GmbH
    Mies-van-der-Rohe-Str. 6
    80807 München
    089-124772-20
    info@strassercapital.com

  • Initiator/Emissionshaus

    SC Fonds GmbH
    Mies-van-der-Rohe-Str. 6
    80807 München
    089-124772-36
    info@sc-fonds.de

  • Emittent

    SC Infrastructure II GmbH & Co. KG
    Mies-van-der-Rohe-Str. 6
    80807 München
    089-124772-20
    info@strassercapital.com

  • Konzernmutter

    Strasser Capital GmbH
    Mies-van-der-Rohe-Str. 6
    80807 München
    089-124772-20
    info@strassercapital.com

  • Vertrieb

    Viricon GmbH
    Nördliches Schlossrondell 10
    80638 München
    089-309054-0
    habergerag@vvo.de

Stammdaten
-

  • Investitionsart

    Energiegewinnung

  • Prospektherausgabe

    21.02.2017

  • Platzierungsende

    28.02.2018 (geplant)

  • Investmentstatus

    Kapitaleinwerbung läuft

  • Risikostreuung

    kein AIF nach KAGB

  • Einkunftsart

    Kapitalvermögen

  • Platzierungsvolumen

    10.502.000,00 Euro

  • Gesamtinvestition

    10.502.000,00 Euro

  • Produktinformationen

Prognostizierte Eckdaten
-

  • Anlegertyp

    Gläubiger

  • Mindestbeteiligung

    5.000,00 Euro

  • Agio

    5,00%

  • Einzahlungsvariante

    Einmalzahlung nach Beitritt

  • geplante Anlagedauer

    31.12.2023

  • in Aussicht gestellter Anlageerfolg

    7,50% p.a.

Platzierungszahlen
-

Dokumente
-

  • Bestätigung

    SC Infrastructure II - Bekanntmachung gem. VermAnlG

  • VIB Vermögensanlagen-Informationsblatt

    SC Infrastructure II - VIB Vermögensanlagen-Informationsblatt

  • Verkaufsprospekt

    Verkaufsprospekt SC Infrastructure II

Presseanfragen
-

  • 24.03.2017 ▪ 22559:Presseanfrage zu Ihrem Kapitalmarktangebot „SC Infrastructure II“
    • Fragen zum Emittenten und dessen Liquiditätsmanagement:

      Wie viele Mitarbeiter sind derzeit beim Emittenten beschäftigt (Teilzeitkräfte bitte in Vollzeitstellen umrechnen)? Wann wurde der Emittent gegründet?

      Die Emittentin wurde im März 2016 gegründet und hat keine Mitarbeiter.
    • Wie ist aktuell die Eigenkapital/Fremdkapital-Relation und wie wird diese voraussichtlich nach Abschluss der Kapitaleinwerbung aussehen?

      Siehe Verkaufsprospekt Kapitel 4.11
    • Gibt es neben dem mit diesem Anlageangebot einzusammelndem Nachrangkapital bereits in der Vergangenheit bei Investoren platziertes sogenanntes wirtschaftliches Eigenkapital? Wenn ja, in welcher Höhe? Wenn ja, wann sind welche Beträge an Investoren zurückzuzahlen bzw. können Investoren erstmals welche Gesamtbeträge kündigen?

      MEPerformer I GmbH & co KG ist eine Vermögensanlage auf Basis von Kommanditkapital (Eigenkapital). Die Vermögensanlage wurde Ende 2009/2010 emittiert und umfasste ein Kommanditkapital von €10 Mio. Alle noch in der Vermögensanlage befindlichen Anleger werden bis Ende 2018 zurückbezahlt Die versprochene Rendite von 10% p.a. wurde seit der Emission in jedem Jahr vollständig geleistet.
    • Wie hoch ist plangemäß die Quote von Eigenkapital, das im Insolvenzfall noch nach den Anlegern bedient werden würde, in Relation zum gesamten Nachrangkapital von Anlegern (evtl. kumuliert mit bereits in der Vergangenheit eingesammeltem nachrangigem Anlegerkapital)?

      € 2.000 Kommanditkapital in Relation zu € 10.000.000 geplante Ausgabe von Nachrangdarlehen
    • Fragen zur rechtlichen Stellung eines Anlegers:

      Verfügen die Anleger über Informations- und Kontrollrechte? Ist beispielsweise eine Einsicht in Geschäftsunterlagen möglich? Können Anleger an einer Gesellschafterversammlung o.ä. teilnehmen? Erhalten Investoren auf Wunsch einen vollständigen Jahresabschluss? Gibt es ein Testat und kann der Bericht angefordert werden?

      Die Emittentin wurde vor weniger als 18 Monaten gegründet und hat noch keinen Jahresabschluss und keinen Lagebericht erstellt. Im Verkaufsprospekt werden die auf den Tag der Gründung 22. März 2016 erstellte Eröffnungsbilanz, die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage zum 31.12.2016, eine Zwischenübersicht sowie die prognostizierte Vermögens-, Finanz- und Ertragslage nebst Planzahlen zu Investitionen, Produktion, Umsatz und Ergebnis für das laufende und die folgenden drei Geschäftsjahre dargestellt. Da die Anleger nicht Gesellschafter der Emittentin werden, vermittelt das Nachrangdarlehen keine Mitgliedschaftsrechte wie Teilnahme,- Mitwirkungs-, Informations-, Kontroll- und Stimmrechte in der Gesellschafterversammlung der Emittentin.
    • Welche Möglichkeiten gibt es für den Emittenten, vorrangig zu bedienendes Fremdkapital auszubauen? Gibt es beispielsweise dafür definierte Grenzen im Rahmen der Investitionen? Welche Möglichkeiten haben die stimmberechtigten Vollgesellschafter, die rechtlichen Regeln zu ändern (z.B. Gesellschaftsvertrag, Satzung, Kapitalüberlassungsvertrag oder sonstige relevante Verträge)? Wenn ja, für welche? Bedarf es dafür einer Zustimmung der Anleger bzw. haben sie ein Vetorecht? Wenn ja, mit welchem Quorum?

      Neben dem Nachrangkapital der Anleger ist eine weitere Aufnahme von Fremdkapital nicht vorgesehen. Beschlüsse der Gesellschafter werden in ordentlichen oder außerordentlichen Gesellschafterversammlungen oder in sonstiger Weise gefasst. Die Gesellschafter fassen ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen, soweit im Gesellschaftsvertrag oder aufgrund gesetzlicher Regelungen nicht abweichende Stimmenmehrheiten festgelegt sind. Sowohl die Änderung des Gesellschaftsvertrages als auch eine Aufnahme neuer Gesellschafter sowie die Auflösung der Emittentin bedürfen einer Mehrheit von 75 Prozent der abgegebenen Stimmen der Gesellschafter. Die Gesellschafter können ihr Gesellschaftsverhältnis erstmals zum 31. Dezember 2023 kündigen, also nach planmäßiger Rückführung der Nachrangdarlehen.
    • Sonstige Themen:

      Welche Initialkosten fallen durch die Einwerbung des Anlegerkapitals an? Wie hoch sind die laufenden Kosten, die durch die Einwerbung des Anlegerkapitals voraussichtlich anfallen?

      Siehe Verkaufsprospekt Kapitel 4.11
    • Über welche Vertriebswege wird Ihre Kapitalanlage platziert? Welche Vertriebserlaubnis liegt der Kapitalanlage zugrunde?

      Finanzanlagevermittler mit Genehmigung nach § 34f GewO Die Emittentin hat am 11. November 2016 mit der Viricon GmbH als Vermittler einen Vertriebsvertrag über die Einwerbung von Nachrangdarlehenskapital geschlossen. Die Emittentin ist berechtigt, weitere Vermittler mit dem Vertrieb des Nachrangdarlehenskapitals zu beauftragen.
    • Gibt es zu Ihrem Kapitalanlageangebot bereits Einschätzungen von Analysten oder der Fachpresse? Wie bewerten diese Ihr Angebot? Gibt es von unabhängigen Agenturen Bonitätseinschätzungen zum Emittenten? Wenn ja, von wem und wie sind diese ausgefallen?

  • alles lesen »

[schließen]
X

Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)